Logo Verbraucherzentrale NRW

Demenz-Servicezentrum Regio Aachen/Eifel

Das Demenz-Servicezentrum Regio Aachen / Eifel hat am 01.07.2004 seine Arbeit aufgenommen. Es ist in Trägerschaft der Verbraucherzentrale NRW e.V. , die seit vielen Jahren im Verbraucherschutz im Zusammenhang mit Pflege und Wohnen im Alter aktiv ist. Das Demenz-Servicezentrum ist angesiedelt in der Beratungsstelle Alsdorf , wo auch Beratung zu allgemeinen Verbraucherthemen vorgehalten werden.

Das Demenz-Servicezentrum Regio Aachen/Eifel ist zuständig für die StädteRegion Aachen sowie die Kreise Euskirchen, Düren und Heinsberg.

Seit 1.1.2017 gilt in NRW die neue "Verordnung über die Anerkennung von Angeboten zur Unterstützung im Alltag (...)" (AnFöVO)

Informations- und Koordinierungsstelle der LID NRW - am 12. Jan 2017

Ab dem 1.1.2017 heißen niedrigschwellige Betreuungs- und Entlastungsangebote: Angebote zur Unterstützung im Alltag (§45a SGB XI). Entsprechend wurde auch das Anerkennungsverfahren niedrigschwelliger Unterstützungsangebote angepasst und weiterentwickelt. Die bisherige Verordnung über niedrigschwellige Hilfe- und Betreuungsangebote für Pflegebedürftige (HBPfVO) wurde ab dem 01.01.2017 durch die "Verordnung über die Anerkennung von Angeboten zur Unterstützung im Alltag und Förderung der Weiterentwicklung der Versorgungsstruktur in Nordrhein-Westfalen ( AnFöVO )" ersetzt.

Die Zuständigkeit für die Anerkennung von Unterstützungsangeboten im Alltag liegt danach seit dem 01.01.2017 nicht mehr bei der Bezirksregierung Düsseldorf, sondern bei den Kreisen und kreisfreien Städten.Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Internetseite des Ministeriums für Gesundheit, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen, MGEPA

Nach Auskunft des Ministeriums werden die neuen zuständigen Behörden Anfang 2017 über die neuen Ansprechpartner-/innen vor Ort informieren. Weiterhin teilt das Ministerium mit, dass anerkannte Angebote erst einmal weiterarbeiten können wie gewohnt.

Für ein bereits nach altem Recht anerkanntes Angebot wird keine neue Anerkennung benötigt. Dies gilt zunächst auch für Entlastungsleistungen, die bereits seit 2016 erbracht werden und die mit den Pflegekassen abgerechnet werden können. Für diese Angebote gab es bislang eine Sonderregelung (eine Anerkennungsfiktion), die zunächst weiter gilt. Spätestens bis zum 30. Juni 2017 muss jedoch ein Antrag auf Anerkennung dieser Angebote gestellt werden.

Das Ministerium teilt weiterhin mit, dass auch für bereits anerkannte Angebote künftig die Regelungen der AnFöVO zu beachten sind. Informationen zu Übergangsregelungen und –fristen (z.B. zur Fachkraft-Kooperation und Qualifizierung von Einzelkräften) befinden sich auf der Internetseite des MGEPA (siehe den folgenden Link). Ab dem 1.1.2017 wird hier auch der Link zu einem elektronischen Antragsverfahren zur Verfügung stehen, über den ein Antrag auf Anerkennung neuer Angebote gestellt werden kann. 

Unter dem folgenden Link finden Sie weitere Informationen des MGEPA falls Sie einen Neueintrag stellen wollen auf:

  • Anerkennung von Unterstützungsangeboten im Alltag,
  • Anerkennung als Koordinierungsstelle für Betreuungskräfte (Einzelkräfte), die in einem unmittelbaren Beschäftigungsverhältnis mit dem Pflegebedürftigen stehen sowie
  • Anerkennung von Schulungskonzepten für die erforderliche 40-stündige Basisqualifizierung von Personen, die im Rahmen von Unterstützungsangeboten im Alltag als leistungserbringende Personen tätig werden.

Veranstaltungskalender

März 2017

Infoveranstaltung „ Mit Omma Kaffee trinken...?" - Hilfen und Netzwerke bei Demenz

Demenz-Servicezentrum Regio Aachen/Eifel - 30.03.2017

Fachveranstaltung für Interessierte und Betroffene Praxisbezogenen Informationen bei Demenz Buchtipps und Literaturempfehlungen Zeit für Fragen und zur Diskussion 30.03.2017 von 17:00 – 19:00 Uhr Pfarrheim […] weiter

April 2017

Tanzen nach Herzenslust - Tanzfete im KuKuk

Demenz-Servicezentrum Regio Aachen/Eifel - 22.04.2017

Am Samstag, 22. April 2017 18-22 UhrDie Tanzfete ist offen für alle, die Lust am Tanzen haben:Menschen mit Demenz, ihre Partner und Familien, Freunde und Tanzfreudige mit Solidarität.Der Eintritt ist […] weiter

Erfolgreiche Veranstaltung „Wohnen bei Demenz“ in Heinsberg

Am 06.12.2016 lud das DSZ Regio Aachen/Eifel in die Stadthalle Heinsberg zur Veranstaltung „Wohnen und Demenz- mehr Selbstständigkeit, Lebensqualität und Sicherheit“ ein. Unter den rund 70 Teilnehmern waren Architekten, Mitarbeiter von ambulante Dienste, Selbsthilfegruppen, Wohn- und Pflegeberatungsstellen und gerontopsychiatrische Beratungsstellen sowie Wohnungsbaugesellschaften.

Vorgestellt und diskutiert wurde im ersten Teil der Veranstaltung die Bandbreite an Möglichkeiten zur Wohnungsanpassung, die von baulichen und ausstattungsbezogenen Anpassungen bis hin zu einer Vielzahl an technischen Hilfs- und Überwachungssystemen reicht. Im zweiten Teil wurden die Finanzierungsmöglichkeiten vorgestellt und darüber diskutiert, wie moderne Technik in Zukunft das Leben von Menschen mit Demenz, ihren Angehörigen und professionellen Pflegekräften in der Wohnung erleichtern kann. Den Presseartikel der Aachener Zeitung finden Sie unter diesem Link.

Den Einladungsflyer können Sie hier laden

Die Vorträge zur Veranstaltung finden Sie in unserem Downloadbereich

Vorträge der Fachtagung "Ernährung bei Menschen mit Demenz als Indikator für Versorgungsqualität"

Die Fachtagung, die am 07.07.2016 im Technologiezentrum in Jülich stattgefunden hat, beschäftigte sich mit der Ernährung von Menschen mit Demenz und den Qualitätsstandards, die es zum Ernährungsmanagement in stationären Einrichtungen gibt. Des Weiteren präsentierte ein Experte sein Konzept von Smoothfood. Konkrete Umsetzungsideen gab es durch Beispiele aus der Praxis zweier Pflegeeinrichtungen.

Über 70 Einrichtungsleitungen sowie Fachkräfte aus den Bereichen Küche, Hauswirtschaft, Pflege, Qualitätsmanagement und Betreuung besuchten die Fachtagung und informierten sich über die Ernährung von Menschen mit Demenz.

Den Flyer der Veranstaltung mit dem Tagesprogramm können Sie hier laden:
Flyer Ernährung bei Menschen mit Demenz als Indikator für Versorgungsqualität

Die Vorträge der Veranstaltung finden Sie hier:

Veranstaltung des Demenz-Servicezentrums Regio Aachen/Eifel informierte über Pflegereform

Mehr als 100 Expertinnen und Experten aus Pflegeberatungsstellen, Pflegeeinrichtungen und den Kommunen informierten sich am Freitag, dem 11. Dezember, auf einer Veranstaltung des Demenz-Servicezentrums Regio Aachen-Eifel darüber, was ab 2017 auf die Pflegebedürftigen zukommt.„Die Pflegereform sorgt dafür, dass die Pflegebegutachtung...weiterlesen

Hier können Sie die Vorträge der Fachtagung laden:

Die aktuelle Pflegereform: Chancen für die Versorgung von Demenzkranken in NRW, Dirk Suchanek

Das Pflegestärkungsgesetz I: Worauf Demenzkranke und ihre Angehörigen bereits heute Anspruch haben, Hasan Alagün

Wie funktioniert das neue Begutachtungsassessment?, Dr. Andrea Kimmel

Unsere Broschüre "Menschen mit Demenz in der Arztpraxis"

Schon heute sind Patientinnen und Patienten mit Demenz eine Herausforderung für den gewohnten Praxisablauf. Demenzbedingte Fähigkeitsstörungen und Verhaltensauffälligkeiten beeinträchtigen die klar strukturierten Arbeitsabläufe. Der Umgang mit den Betroffenen und Angehörigen nimmt zusätzlich zeitliche Ressourcen in Anspruch, die im Praxisalltag allzu oft nicht vorhanden sind. Durch den demografischen Wandel wird die Zahl der an Demenz erkrankten Patientinnen und Patienten in den ärztlichen Praxen in den nächsten Jahren weiter steigen.

Demenzspezifische Kommunikations- und Handlungskompetenzen erleichtern den Umgang mit den Erkrankten und helfen dabei, Patientinnen und Patienten mit Demenz adäquat zu versorgen. Diese Broschüre enthält grundlegende Informationen zum Krankheitsbild, Hilfen zum Umgang mit Menschen mit Demenz und Adressen von wichtigen Beratungsstellen.

Hier können Sie unsere Broschüre downloaden

Für Exemplare in gedruckter Form wenden Sie sich bitte an das Demenz-Servicezentrum Regio Aachen/Eifel, unter der Telefonnummer: 02404 / 90 32 780