Logo Verbraucherzentrale NRW

Demenz-Servicezentrum Regio Aachen/Eifel

Das Demenz-Servicezentrum Regio Aachen / Eifel hat am 01.07.2004 seine Arbeit aufgenommen. Es ist in Trägerschaft der Verbraucherzentrale NRW e.V. , die seit vielen Jahren im Verbraucherschutz im Zusammenhang mit Pflege und Wohnen im Alter aktiv ist. Das Demenz-Servicezentrum ist angesiedelt in der Beratungsstelle Alsdorf , wo auch Beratung zu allgemeinen Verbraucherthemen vorgehalten werden.

Das Demenz-Servicezentrum Regio Aachen/Eifel ist zuständig für die StädteRegion Aachen sowie die Kreise Euskirchen, Düren und Heinsberg.

Programm der Alzheimertage 2017

Auch in diesem Jahr gibt es, anlässlich des Weltalzheimertages am 21. September, wieder zahlreiche Veranstaltungen rund um das Thema Demenz. Vielleicht ist auch etwas für Sie dabei?

Den Flyer der StädteRegion Aachen finden Sie hier

Das ausführliche Programm für die StädteRegion Aachen finden Sie hier

Erfolgreiche Fachveranstaltung am 28.06.2017

Am 28.6.2017 hat das Demenz-Servicezentrum Regio Aachen/Eifel eine Fachveranstaltung für Medizinische Fachangestellte zum Thema "Demenz in der Arztpraxis" in Kooperation mit dem Verband Medizinische Fachberufe e.V. durchgeführt. Fast 30 Mitarbeiterinnen aus Hausarzt- und Facharztpraxen nahmen das Angebot wahr, was zeigt, dass der Umgang mit an Demenz erkrankten Patienten ein großes Thema für die Praxismitarbeiter ist.

Das Grußwort hielt Brigitte März, Referatsleiterin Medizinische Fachangestellte vom Verband Medizinische Fachberufe e.V.. Dr. phil. Dipl.-Psychologe René Vohn stellte das Krankheitsbild Demenz vor und stellte anschaulich dar, wie sich das Verhalten der von Demenz betroffenen Menschen im Praxisalltag darstellt. Patrick Schwarz, psychologischer Psychotherapeut, erläuterte verschiedene Demenz-Screeningverfahren, wie sie von Medizinischen Fachangestellten in der Hausarztpraxis in der Regel durchgeführt werden, gab den Teilnehmerinnen auch die Möglichkeit, einen Test einmal selbst durchzuführen, und stand für Fragen zur Verfügung.

Frau Serin Alma, Bezirksstellenleiterin beim Verband Medizinische Fachberufe e.V. referierte zum Thema "Umgang und Kommunikation mit Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen im Praxisalltag". Menschen mit Demenz benötigen aufgrund ihrer Krankheit und der damit verbundenen zunehmenden Defizite einen besonderen Umgang. Hierzu bekamen die Medizinischen Fachangestellten viele praktische Tipps. Da die dementiell veränderten Patienten in der Regel von ihren Angehörigen begleitet und gepflegt werden, sind diese neben den erkrankten Personen ebenfalls ein zunehmend wichtiger Ansprechpartner für das Praxispersonal. Diese sind im Krankheitsverlauf zunehmend belastet und bedürfen daher auch einer besonderen Unterstützung. Damit Arztpraxen hier weiterhelfen können, stellte Petra Mittenzwei vom Demenz-Servicezentrum verschiedene Hilfsmöglichkeiten vor, welche von Infomaterial über Schulungsangebote über Fachberatungsstellen bis hin zu konkreten Unterstützungsangeboten im Haushalt reichen. Diese Informationen wurden den Schulungsteilnehmern auch noch ausgehändigt, damit diese sie an betroffene Familien weitergeben können.

Anbei finden Sie die ausgehändigten Informationen zum Download:

Broschüre Arztpraxis

Verweisadressen

Literaturhinweis

Newsletter

Fachveranstaltung "Herausforderung Demenz im pflegerischen Krankenhausalltag"

„Herausforderung Demenz im pflegerischen Krankenhausalltag“ lautete der Titel einer Fachveranstaltung des Demenz-Servicezentrums, die von vielen Pflegekräften in der Erkelenzer Stadthalle besucht wurde.

Mit dieser Fachveranstaltung wollte das Demenz-Servicezentrum Pflegekräften im Krankenhaus Hilfestellungen beim Umgang mit demenziell veränderten Menschen geben. In interessanten und fachkundigen Referaten wurde Wissenswertes von Cathrin Otto über das Thema „Umgang mit desorientierten Patienten im Krankenhaus“ und Snjezana Maracic über das Thema „Die Silviahemmet-Philosphie – Schwerpunkt Kommunikation“ vermittelt.

Zum Abschluss standen Diskussion und Austausch in offener Runde unter der Regie der Moderatoren Christa Lardinoix und Hasan Alagün auf dem Programm.

Es wurde deutlich, dass die frühzeitige Erkennung kognitiven Einschränkungen im Krankenhaus besonders wichtig ist. Mit der Erkelenzer Veranstaltung wolle man Ansatzpunkte für die tägliche Arbeit im Stationsalltag liefern. Schließlich würden Mitarbeitende in Medizin und Pflege mit Erfahrungen und Qualifikationen zu einer massiven Entschärfung der Arbeitsbelastungen und gleichzeitig zu einer verbesserten Versorgung von Patienten mit kognitiven Einschränkungen beitragen.

Veranstaltungskalender

Oktober 2017

Demenz - Veranstaltungsnewsletter StädteRegion Aachen

Demenz-Servicezentrum Regio Aachen/Eifel - 21.10.2017 – 31.12.2017

Der Veranstaltungsnewsletter zum Thema Demenz in der StädteRegion Aachen gibt alle vier Monate einen Überblick über die angebotenen Veranstaltungen aus den Bereichen Gesprächskreise, Beratungsangebote, […] weiter

November 2017

Sprache und Demenz

Demenz-Servicezentrum Regio Aachen/Eifel - 10.11.2017

Referent: Rena Onneken, Bsc. DemenzenInformationsreihe für Angehörige und Patienten Anmeldung erbeten unter:Tel.: 0241 80-85128 Veranstaltungsort:Bibliothek der Klinik für Neurologie Uniklinik RWTH […] weiter

Herausforderung Altersmedizin: Ethik - Therapie - Pflege

Demenz-Servicezentrum Regio Aachen/Eifel - 29.11.2017

.. weiter

Dezember 2017

Sozialrechtliche Aspekte der Demenz

Demenz-Servicezentrum Regio Aachen/Eifel - 08.12.2017

Referent/-in:Sibylle Hennes, B.A.Dipl.-Soz. Arb. Karl Speigl DemenzenInformationsreihe für Angehörige und Patienten Anmeldung erbeten unter:Tel.: 0241 80-85128 Veranstaltungsort:Bibliothek der Klinik […] weiter

Erfolgreiche Veranstaltung „Wohnen bei Demenz“ in Heinsberg

Am 06.12.2016 lud das DSZ Regio Aachen/Eifel in die Stadthalle Heinsberg zur Veranstaltung „Wohnen und Demenz- mehr Selbstständigkeit, Lebensqualität und Sicherheit“ ein. Unter den rund 70 Teilnehmern waren Architekten, Mitarbeiter von ambulante Dienste, Selbsthilfegruppen, Wohn- und Pflegeberatungsstellen und gerontopsychiatrische Beratungsstellen sowie Wohnungsbaugesellschaften.

Vorgestellt und diskutiert wurde im ersten Teil der Veranstaltung die Bandbreite an Möglichkeiten zur Wohnungsanpassung, die von baulichen und ausstattungsbezogenen Anpassungen bis hin zu einer Vielzahl an technischen Hilfs- und Überwachungssystemen reicht. Im zweiten Teil wurden die Finanzierungsmöglichkeiten vorgestellt und darüber diskutiert, wie moderne Technik in Zukunft das Leben von Menschen mit Demenz, ihren Angehörigen und professionellen Pflegekräften in der Wohnung erleichtern kann. Den Presseartikel der Aachener Zeitung finden Sie unter diesem Link.

Den Einladungsflyer können Sie hier laden

Die Vorträge zur Veranstaltung finden Sie in unserem Downloadbereich

Vorträge der Fachtagung "Ernährung bei Menschen mit Demenz als Indikator für Versorgungsqualität"

Die Fachtagung, die am 07.07.2016 im Technologiezentrum in Jülich stattgefunden hat, beschäftigte sich mit der Ernährung von Menschen mit Demenz und den Qualitätsstandards, die es zum Ernährungsmanagement in stationären Einrichtungen gibt. Des Weiteren präsentierte ein Experte sein Konzept von Smoothfood. Konkrete Umsetzungsideen gab es durch Beispiele aus der Praxis zweier Pflegeeinrichtungen.

Über 70 Einrichtungsleitungen sowie Fachkräfte aus den Bereichen Küche, Hauswirtschaft, Pflege, Qualitätsmanagement und Betreuung besuchten die Fachtagung und informierten sich über die Ernährung von Menschen mit Demenz.

Den Flyer der Veranstaltung mit dem Tagesprogramm können Sie hier laden:
Flyer Ernährung bei Menschen mit Demenz als Indikator für Versorgungsqualität

Die Vorträge der Veranstaltung finden Sie hier: